Sex chatrooms for ipod

Lesen Sie das Protokoll zwischen «ballerina15 und «juerg_m». Die Chat-Plattformen Swisstalk, Chatmania und Partyguide sind alles andere als harmlose Plauderrunden.

Vor allem minderjährige Frauen müssen sich einiges gefallen lassen, wie eine Recherche zeigt.

Wer in Internet-Chaträumen minderjährige Frauen belästigt, hat wenig zu befürchten.

Von wegen harmloser Plauderei: Auf Schweizer Chat-Plattformen tummelt sich Männern, die Minderjährigen Geld und Geschenke versprechen. Die Testperson war 15-jährig, weiblich und wollte auf den Schweizer Chat-Plattformen nur ein bisschen plaudern.

Nicht in einschlägigen Erotiktalks, sondern in der allgemeinen Runde von Swisstalk, im Ausgeh-Chat Partyguide oder im Teentalk von Chatmania. In praktisch allen Dialogen auf allen Plattformen ging es den Männern nur ums Eine.

Die Ermittlungen der Bundespolizei laufen seither über den Kanton Schwyz.

Weshalb es nur gerade zu etwas mehr als einem Dutzend Ermittlungen gekommen ist, steht nicht im Jahresbericht der Anlaufstelle für Internetkriminalität nicht.

Das Originalprotokoll: Tatort Internet: Viele Eltern sind sich nicht bewusst, was auf Chat-Plattformen alles abläuft.

Erschreckend viele User auf den Plauder-Plattformen wollen nämlich nur das Eine, wie eine Recherche zeigt.

Ein Versicherungsangestellter bot «ballerina15» ein «Sackgeld», wenn sie ihn sexuell befriedigen würde, ein anderer versprach der 15-jährigen ein i Phone oder einen i Pod, wenn sie sich vor ihm ausziehe.

Auch wenn «ballerina15» die Männer auf ihr eigenes, jugendliches Alter ansprach, liessen sie nicht von ihr ab.

Das müssen Kinder und Jugendliche wissen, wenn sie im Internet/Chatplattformen surfen: Der Journalist Otto Hostettler schreibt über Lust und Frust der Konsumenten.

Oder über mehr oder weniger raffinierte Geschäftlimacher.

Die Kantone, die ihrerseits nun die Ermittlungen führen sollten, haben teils bis heute nicht die rechtlichen Voraussetzungen dazu geschaffen, um auch tätig zu werden.

Comments are closed.